Bärlauch als altbekanntes Mittel zur Entgiftung

Bärlauch ist ein altbekanntes Mittel zur Entgiftung. Nicht nur für den täglichen Gebrauch, sondern aufgrund seiner Heilwirkung eine starke Bereicherung im Entgiftungsprozess von Schwermetallen, Pestiziden, Viren und Schimmelpilzen.

▶️  Bärlauch wirkt:
❗️  Antioxidativ (bindet freie Radikale)
❗️ Antikarzinogen
❗️ Entzündungshemmend, unterstützt Wundheilung: Besonders bei der Ausleitung von Giftstoffen wirkt er den Entzündungsprozessen entgegen

❗️ Natürliches Antibiotikum (durch Wirkstoff Allicin)
❗️ Schwefel unterstützt Aufbau von Enzymen und Proteinen
❗️ Chlorophyll verbessert Blutbildung und Sauerstoffversorgung (grünes Blut, da Chlorophyll und Hämoglobin biochemisch gesehen sehr ähnlich)

▶️  Einsatzgebiete:
❗️ Blutreiniger
❗️ Zur Ausleitung von Giftstoffen
❗️ Bluthochdruck
❗️ Vorbeugung Arteriosklerose
❗️ Hauterkrankungen und Darmerkrankungen

Als Salat oder Pesto, als Urtinktur, Öl, Essenz oder Tee eine optimale Unterstützung im Entgiftungsprozess und Zellstoffwechsel.

Ob wir gut oder schlecht entgiften, ist enzymatisch festgelegt. Hier ist es dann um so wichtiger seinen Körper optimal im Entgiftungsprozess zu unterstützen. Bärlauch enthält viel Chlorophyll und Schwefelverbindungen, die bei der Entgiftung helfen und die Toxine ausleiten.

In Phase 1 des Entgiftungsprozesses (Giftung) werden die Giftstoffe löslich gemacht, um dann in Phase 2 bspw. an den Schwefel (o.a. Gluthation, Sulfat, Glycin uvm.) gebunden zu werden.
Wasserlösliche Giftstoffe werden über die Niere, fettlösliche über die Leber, Galle, Darm ausgeschieden.

Ist bspw. Phase I und/oder Phase II der Entgiftung gestört, lagern sich die Giftstoffe im Gewebe ab, anstatt gebunden und ausgleitet zu werden. Es entstehen im Körper radikale Zwischenprodukte, die nicht ausgeleitet werden können.

Damit steigt der oxidative Stress und lässt unsere Zellen regelrecht vergammeln (siehe Obst – frische Luft – braune Flecken!)

Dieser oxidative Stress beeinträchtigt u.a. auch die Hormon- und Botenstoffproduktion, was wiederum nicht nur Einfluss auf Hormonsystem (z.B. Nebennieren, Schilddrüse, Hypophyse) und Nervensystem nimmt.

Stoffwechselprozesse laufen insgesamt suboptimal, der Säure-Basen-Haushalt fällt in den sauren Bereich, Entzündungsprozesse werden begünstigt und unser Körper brennt regelrecht aus.

Lust auf mehr? Dann abonniere meinen Podcast und teile dein Wissen mit der Welt!

So können wir gemeinsam wachsen.

Schau auch gerne auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

Instagram | Facebook | Linked In | Podcast