Zähneknirschen und Kieferknacken 

Ein Knacken im Kiefergelenk kann dadurch entstehen, dass sich die Gelenkscheibe zwischen Ober- und unterem Kiefergelenk verschoben hat und bei der Öffnungsbewegung nicht auf der Bewegungsbahn mit gleitet, sondern als Blockade “überwunden” werden muss – genau dies bewirkt dann das “Knack”-Geräusch.

Grund hierfür sind Funktionsstörungen im Schädel- und Kieferbereich (CMD, Bisslage, Lücken, Störfelder) sowie des gesamten Körpers (z.B. #Verletzungen, Unfälle, Wirbelblockaden, chron. Erkrankungen, Veränderungen Organe), die über das Kiefergelenk ausgeglichen werden.

Das Kiefergelenk ist Dreh- und Angelpunkt unserer Körperstatik.

Auch Amalgamfüllungen können die Ursache des Zähneknirschens sein. Amalgam ist ein Werkstoff mit hohem Quecksilberanteil, das extrem toxisch wirkt.

In unserer Mundhöhle laufen einige Hirnnerven, deren Nervenendigungen einerseits diese Giftstoffe aufnehmen und direkt ins Hirn weiterleiten. Andererseits kann sich Quecksilber an den Nervenganglien des Nackens und der Kaumuskulatur ablagern und zur Anspannung der Kiefermuskulatur führen.

Darüber hinaus ist die Kaumuskulatur Teil des Stress-verarbeitenden Systems (u.a. auch Teil des Magenmeridian), sodass auch mentale Stressoren die Anspannung über das Zähnepressen/-knirschen abbauen. Alles das, was wir an Information nicht verarbeiten können, wird über dieses Stressfeld transportiert.

Zähnepressen/-knirschen hat viele Ursachen und spezifische sowie sehr unspezifische Symptome.

In meiner Podcastfolge #008 erhältst du einige weitere Einblicke zu diesem Thema 🎧

Eure Anne

Lust auf mehr? Dann abonniere meinen Podcast und teile dein Wissen mit der Welt!

So können wir gemeinsam wachsen.

Schau auch gerne auf meinen Social Media Kanälen vorbei:

Instagram | Facebook | Linked In | Podcast